Site logo

UpdatesTim Teichert Design & Kommunikation

Wer ist der König?

Ich habe einen Kunden verärgert.

Warum? Weil ich ihm geraten habe, seine Kunden auch nach dem Kauf gut zu behandeln. Ok - das ist vielleicht etwas überspitzt dargestellt - aber als ich ihm riet, sich doch ein wenig mehr für seine Kunden in Zeug zu legen (ergo mehr Zeit und Geld zu investieren), wirkte er doch ziemlich kurz angebunden und zog dann seinen Trumpf aus dem Ärmel: "Das Management hat einstimmig beschlossen, dass wir diesen Aufwand nicht betreiben wollen.".

Damit war die Diskussion beendet. Der Kunde ist König. Oder?

In vielen kleinen bis mittelgroßen Unternehmen sind die Abteilungen so mit Ihren Projekten, Timelines und Budgets beschäftigt, dass sie dabei ihre Kunden aus dem Blick verlieren.

Ein Beispiel: Mein Kunde, ein Bauunternehmen, hat gerade die Letzte von knapp hundert Eigentumswohnungen verkauft. In Rekordzeit. Gute Lage, gute Ausstattung und gutes Marketing haben dazu beigetragen, dass knapp einhundert Kunden in kürzester Zeit sehr hohe Summen in die Hand genommen haben und hier in ihre Zukunft investiert haben.

Für den Vertrieb (Marketing) ist das Soll erfüllt, man verspürt Katerstimmung und nimmt mit Euphorie neue Projekte in Angriff. Dabei geraten die Kunden in Vergessenheit, die sich gerade hoch verschuldet haben und mit großer Hoffnung auf die Fertigstellung Ihrer Investition warten. Mit all ihren Vorfreuden, aber auch mit all ihren Ängsten.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber in einer solchen Situation bin ich als Kunde für jede Bestätigung dankbar, die mir sagt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Leider fällt dieses After-Sale-Marketing in der Priorität meist ganz nach unten – dabei ist es doch so wichtig. Zufriedene Kunden sehen haben meist keinen Grund zur Klage. Oder anders herum gesagt: Unzufriedene, nervöse Kunden fühlen sich eher veranlasst Kritikpunkte zu suchen. Und sei es nur, um der Einstellung "Jetzt können die aber auch mal was für ihr Geld tun!", gerecht zu werden.

Das "After-Sale-Marketing" wird meist nur auf das wirklich, wirklich Wesentliche reduziert. Formlose, unpersönliche Einladungen zum Richtfest (am liebsten als Word-Dokument an eine E-Mail angehängt), ein paar bürokratische Information per Brief und letztlich noch die Schlüsselübergabe bei der letzten Begehung. Der Kunde spürt förmlich, das er seine königlichen Privilegien verlor, als er beim Notar den Kaufvertrag unterzeichnete.

Dabei ist es noch nicht einmal so, dass für die Nach-Kauf-Betreuung des Kunden viel Mühe eingesetzt werden müsste. Im Gegenteil – es geht eigentlich nur um ein paar Gesten der Wertschätzung für den Kunden. Ein unaufgeforderter Anruf, mit der Nachfrage, ob alles ok ist – oder ob es noch Fragen gibt. Eine echte, persönliche Einladung zum Richtfest. Ein Flasche Wein zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Alles kleine Aufmerksamkeiten, mit denen man dem Kunden das Gefühl gibt, mehr als nur eine Cash-Cow zu sein. Und mit denen man sich definitiv positiv von der Konkurrenz abhebt.

Updates

Ich habe normalerweise soviel um die Ohren, dass ich nicht dazu komme, kontinuierlich einen Blog betreiben - ich meine damit wirklich kontinuierlich, mit täglichen Posts und so. Meine bisherigen Versuche waren zwar euphorisch, aber die Abstände zwischen den Einträgen wurden immer größer. Daher habe ich es vorgezogen diese Rubrik NICHT „Blog“ zu nennen, um keine falschen Erwartungen zu wecken. „Updates“ trifft es wohl eher. Insofern "Updates". Updates!

Neue Seite - erster Post

Damit ich nicht mit einer völlig leeren Seite starte, habe ich mir erlaubt ältere Posts von meiner Baustellenseite auf die neue Seite zu übernehmen. Im neuen Kontext ergeben sie wahrscheinlich stellenweise keinen Sinn mehr. Aber vielleicht ist das ja auch mal amüsant.

Also - alles was älter ist als dieser Post (weiter unten) hier stammt aus einer anderen Zeit, in der Dinge noch anders, komplizierter, aber auch einfacher waren.

Alles was danach kommt (weiter oben), steht in echtem Bezug zu Vielem.

Fünfter Eintrag: Eine Erfolgsstory

Und schon wieder bin ich in diesem verflixten Zeitloch verschollen gewesen.

Die Erfolgsstory meiner Kundin hat mir gezeigt, dass ich mich doch öfter an den Schreibtisch setzen und hier schreiben sollte. Diese Kundin berichtet in ihrem (Foto-)Blog über Lifestyle-Themen. Da sie sich sehr für ihre Themen begeistert, hat sie kontinuierlich und ungeachtet irgendwelcher Nutzerzahlen immer fleißig am Ball geblieben. Geschrieben, fotografiert, geschrieben. Irgendwann hat sich auch die Presse dafür interessiert. Wie es genau dazu kam, kann sie selber nicht sagen. Das Ergebnis aber war ein großer Bericht in der Süddeutschen Zeitung(!) und dadurch ein enorm vergrößerter Kreis an Followern ihres Blogs.

Der Kern des Erfolgs liegt dabei ihre Authentizität. Die eigene Begeisterung für ihre Themen springt auf ihre Leser über. Falls Sie also auch für etwas Feuer und Flamme sind – dann lassen Sie die Welt unbedingt daran teil haben!

Was denken Sie? Hier ist meine e-mail: tt@ttdk.de

Vierter Eintrag: Ein Lebenszeichen

Kinder, wie die Zeit vergeht. Kaum zu fassen, dass der letzte Eintrag (das war doch erst vor ein paar Tagen ..?!?) schon wieder zweieinhalb Monate zurückliegt. Ich war in der letzten Zeit vor allem mit der Vorbereitung der Adtrader Conference 2014 in Berlin beschäftigt. On- und Offlinewerbemittel, Magazin, und, und, und.
Aber das ttdk Logo ist finalisiert! Oben links zu sehen. Parallel geht die Arbeit an der neuen Seite weiter!

Schreiben Sie mir: tt@ttdk.de
© 2016 ttdk Kontakt